Visayas

Das Herz der Philippinen

Das Herz
der Philippinen

In der Mitte der Philippinen, zwischen Mindanao und Luzon, liegen die Visayas.  Die Visaya Region besteht aus tausenden von kleinen und großen Inseln. Darunter sehr bekannte Touristeninseln wie Cebu, Boracay und Bohol, aber auch kleine, unentdeckte Inseln wie Apo Island und Siquijor. Die Visayas sind besonders für Philippinen-Einsteiger gut geeignet.

Um alle Inseln der Visayas zu bereisten, bräuchte man Jahre, aber dank der guten Verbindungen, kann man in kurzer Zeit einen ersten Eindruck der vielfältigen, paradisischen Inselwelt erleben. Dazu ist Abwechslung garantiert. Von weltberühmten Taucherplätzen bis hin zu einsamen Stränden und belebten Ortschaften.

Cebu

Cebu ist 200 Kilometer lang und nicht viel breiter als 40 Kilometer. Cebu ist das Zentrum der Visayas und mit Cebu-City, die Hauptstadt Cebus, eines der wichtigsten Zentren der Philippinen. Cebu ist nicht nur durch die Hauptstadt sehr attraktiv, sondern auch die umliegenden Inseln wie Malapascua: Ein wahrhaftiges Stück Paradies mit umliegenden, weißen Sandbänken, das für absolute Entspannung sorgt und besonders bei Tauchern sehr geschätzt ist. Ein weiteres Highlight Cebu’s liegt an der Westküste: Moalboal. Die Stadtgemeinde sorgt für ausgesprochen viel Abwechslung mit hervorragenden Tauchspots, weißen Stränden, abenteuerliche Canyoneering Touren, bekannten Wasserfällen und Bergwanderungen.

Hurray! Traumstrand in Balabac

Boracay

Die traumhafte Insel Boracay mit dem White Beach taucht immer wieder in der Liste der schönsten Strände der Welt auf. Der 4 Kilometer weiße, feine Sandstrand scheint wie aus einem Postkartenmotiv entsprungen. Boracay ist die beliebteste und bekannteste Insel der Philippinen und bietet all das, was einen unvergesslichen Urlaub ausmacht. An der Promenade reihen sich Resorts, Bars und Restaurants. Die flach abfallenden Strände sind gesäumt von Palmen, das Wasser glitzert unter der Sonne. Malerische Buchten, eindrucksvolle Wasserfälle und geheimnisvolle Höhlen gibt es auf Boracay ebenso zu entdecken. Auch Wassersportfans lieben Boracay.

Nach der Schließung der Insel wurde die Inselkultur umgewandelt. Von der Partyhochburg zum nachhaltigen Tourismus mit limitierter Anzahl von Besuchern.

Bohol Chocolate Hills -DOT ©Jacob Riglins

Bohol

Schokoladen Hügel? Genau, die Chocolate Hills haben Bohol zu einer Weltberühmtheit gemacht. Unweit von Cebu liegt Bohol, eine der meistbesuchten Inseln der Visaya Region.

Mit Panglao Island, auf der die schönen Strände und herausragenden Taucherplätze zu finden sind, vereint Bohol unglaublich viele Aktivitäten, Abenteuer und Abwechslung. Das grüne, hügelige Innenland, den Loboc Fluss und Mangrovenwälder sind nur einige Orte, die es zu entdecken gibt. Außerdem wurde Bohol durch den kleinesten Affen der Welt, dem Tarsier, sehr populär. Das winzige Tier mit seinen überproportional großen Augen wurde, wie die Chocolate Hills, zu einem Wahrzeichen der Philippinen.

kleiner bungalow am strand von Siquijor

Siquijor

Die magische Insel verzaubert Reisende nicht nur mit den traumhaften Stränden, majestätischen Wasserfällen und hügeligem Dschungel. Siquijor ist auch bekannt als die „Hexeninsel“ oder „Insel des Feuers“. Wir betiteln sie aber lieber als die mystischen Inseln der Philippinen. Die kleine Inselprovinz in den Visayas bietet Ruhe, Entspannung und wer möchte auch etwas schwarze Magie. Aber eigentlich verzaubert Siquijor nur durch die Naturschönheit und Unberührtheit. Die Uhren scheinen auf Siquijor noch langsamer zu laufen und es fühlt sich an wie eine Reise in die Vergangenheit. Als Geheimtipp gilt Siquijor nicht mehr, aber touristisch überlaufen ist die Insel noch nicht.

schildkröte beim schnorcheln vor apo island

Negros

Negros ist in zwei Provinzen aufgeteilt. Negros Oriental im Südosten der Insel und Negros Occidental im Nordwesten. Die majestätische Vulkanlandschaft mit tropischen Wäldern und artenreichen Tauchplätzen sind besonders bei Aktivurlaubern, Naturfreunden, Wanderern und Tauchern bekannt und beliebt. Negros wird auch die Zuckerinsel genannt, da die größten Anbaugebiete von Zuckerrohr auf der Insel liegen. An der Südostküste von Negros Oriental liegt die Provinzhauptstadt Dumageute City. Die charmante Studentenstadt vereint moderne Universitätsgebäude mit alten katholischen Kirchen und spanische Herrenhäuser, die an die Vergangenheit erinnern. Ein Katzensprung von Dumaguete City liegt die winzige Insel Apo Island. Ein Hot Spot für Taucher mit unendlich vielen Meeresschildkröten, dicht bewachsenen Korallenriffen und spannender Drift Dives.

Malerischer Fluss - ©fritz-gabriel-carilo via Unsplash

Provinz Romblon

Die Provinz Romblon besteht aus kleineren und größeren Inseln. Dazu gehören Romblon Island, Tablas Island und Sibuyan Island. Die Inseln sind so natürlich ursprünglich und nur selten auf der Agenda. Die Inseln zu bereisen ist daher ein absoluter Geheimtipp und sollte bei Reisenden, die Abenteuer und abseits der Touristenpfade wandern wollen, ganz oben auf der Favoritenliste stehen. Abenteurer und Entdecker finden auf Romblon, Tablas und Sibuyan erstklassige Tauchgebiete, tropische Regenwälder, verstecke Wasserfälle und paradiesische Strände.

Menü
de_DEGerman