Luzon

Der Norder der Philippinen

Die Krönung aller Landschaften

Die pulsierende Hauptstadt Manila liegt in Zentral – Luzon. Umgeben von Vulkanlandschaften und grünen Tropenwäldern, kann man um Manila auch eine Auszeit von der hektischen Metropole haben. Der Norden Luzons zeigt sich von seiner wahrhaftig grünen Schönheit. Mit dem Achten Weltwunder Asiens erlebt man in die Krönung aller Landschaften: Die 2.000 Jahre alten UNESCO Reisterrassen von Banaue und Batad. Der Norden Luzons hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ortschaften, die besonders Natur- und Kulturliebhaber faszinieren.

Nordöstliches Luzon lockt mit einem hervorragend Surfspot an der Küste von Baler. Südwestlich von Manila liegt Mindoro. Mit dem Apo Reef ein perfekter Ort für alle Taucher, welcher weiße Sandstrände, Wasserfälle und ein tropisches Innenland vereinigt. Auch der kleine Ort Donsol gehört zu Luzon. Er liegt östlich am südlichen Ende von Luzon und ist bekannt für das Schwimmen mit den Giganten unserer Meere: Walhaie. Und das unter natürlich Bedingungen.

Manila bei Nacht

Manila

Manila, die Hauptstadt und das politische, wirtschaftliche und industrielle Zentrum der Philippinen. In der Metropole Manila, kurz Metro Manila, leben mehr als 12 Millionen Menschen.  Die Stadt liegt in Zentral-Luzon, im Norden der Philippinen. Als pulsierende Metropole ist sie von Vulkanlandschaften und grünen Tropenwäldern umgeben. Durch die internationale Anreise wird Manila häufig nur als Ausgangspunkt des Philippinen Urlaubs angesteuert und meist unterschätzt. Dabei erzählt Manila, geprägt von historischen Bauwerken und sich anziehenden Gegensätzen, die vielschichtige Geschichte der Philippinen.

Einheimischer der Ifugao in Nord Luzon Banaue ©Philippine Department of Tourism

Nord Luzon

In den Bergprovinzen leben die „Menschen der Himmelswelt“. Zwischen den grünen Reisfelder von Banaue und Batad verstecken sich Wasserfälle, heiße Quellen und rauschende Flüsse. Der Norden Luzons beherbergt neben den von der UNESCO ernannten Reisterrassen zahlreiche Sehenswüridkeiten wie die “hängenden Särge” und riesige Kalksteinhöhlen, die besonders aktive Natur- und Kulturliebhaber faszinieren.

Drohnenaufnahme vom Taucherparadies Apo Reef bei Mindoro - Philippines DOT ©David-Hettich

Mindoro

Südwestlich von Manila liegt die Insel Mindoro. Mindoro Island ist in zwei Provinzen geteilt. Der Norden und Osten der Insel gehört zur Provinz Oriental Mindoro, der Süden und Westen zu Occidental Mindoro. Mindoro ist ideal für Taucher und Strandurlauber: Weiße und goldfarbene Strände,  romantische Buchten, lebhafte Strandpromenaden, unberührte Bergwälder und mit dem Apo Reef weltberühmt bei Tauchern. Manche Einheimische bezeichnen Mindoro als das “günstige Boracay”: Genauso schön wie Boracay, aber von Manila aus schnell erreicht.

surfer am strand von baler hang loose zeichen

Baler

Der Geheimtipp für Surfer

Die Gemeinde Baler liegt an der Ostküste Luzons, etwa 240 Kilometer von Manila in der Provinz Aurora. Baler gilt als noch echter Geheimtipp für Surfer. Dabei ist Baler der wahre Ursprungsort des Sports. Generell ist Baler ein gemütlicher Ort mit weniger Tourismus. An den Wochenenden kommen Einheimische gerne für einen Kurzurlaub hierher. Neben den Surf Spots gibt es einige weitere Naturwunder die aktive Urlauber anziehen.

Walhai Philippinen-©sebastian-pena-lambarri via Unsplash

Donsol

Ein Traum wird wahr: Schwimmen mit Wahlhaien.
Das kleine Dorf Donsol in der Provinz Sorsogon ist ursprünglich, grün und familiär. Auch wenn Donsol immer mehr Touristen anzieht, wird das Schwimmen mit Walhaien kontrolliert, findet unter natürlichen Bedingungen und ohne Anfüttern der Tiere statt. Zwischen November und Juni werden Touren angeboten. Die größte Chance mehrere Walhaie an einem Tag zu sehen ist zwischen März und April. Es wird von Sichtungen von bis zu 25 Walhaien berichtet.

Menü
de_DEGerman