Wieso ich die Philippinen liebe ?

Die Philippinen vereinen alles was man sich nur vorstellen kann: Glasklare blaue Lagunen, eine schillernd bunte Unterwasserwelt und eine aufregende Natur mit abwechslungsreichen Landschaften. Für mich das Juwel Südostasiens, weit weg vom Massentourismus (wenn man will) oder mittendrin, im Getummel mit guten Partys. Die unberührten und traumhafte Inseln, die freundliche Menschen und die mitreißende Kultur haben einen ganz besonderen Charme. Das schönste daran ist, dass es für jeden den perfekten Ort gibt. Ob Sonnenanbeter, Abenteurer, Entdecker oder Taucher.

Top 10 Gründe wieso Du unbedingt auf die Philippinen reisen solltest

1. Island-hopping

Ich würde sogar sagen: Island-hopping der Superlative! Hotspot für die Tagestouren ist Palawan mit El Nido, Port Barton und Coron. Aber Island-hopping gibt es auch bei Bohol, Romblon, Cebu. Ja fast überall auf den Philippinen. Die Island- hopping Touren sind einfach unschlagbar. Kleine Inseln und Sandbänke, Höhlen, Lagunen und Seen. Meistens gibt es dazu noch ein Mittagessen und vor allem: Viel gute Laune an Bord, eine tolle Crew und Du lernst andere Reisende kennen.

2. Traumstrände

War ja klar, aber die Traumstrände gehören einfach zu den Top 10. Puderweiße, lange Strände, die Du manchmal ganz für Dich alleine hast. Der wohl bekannteste ist der White Beach in Boracay. Meine Favoriten: Paliton Beach (Siquijor), Daku Island (Siargao), Bon Bon Beach (Romblon). Das Wasser ist kristallklar, Hängematten laden zum relaxen ein und die Palmen wiegen sich im Wind und spenden Schatten.

3. Die intakte Unterwasserwelt

Ein Traum für alle Taucher und das Schönste daran: Egal ob Anfänger oder Advanced bist, es gibt zahlreiche tolle Tauchspots auf den Philippinen für jedes Level. Ob Wracktauchen bei Coron, Drift Dives und Schildkröten bei Apo Island, bunte Korallengärten bei Pescador Island (Moalboal) oder die seltenen Fuchshaie auf Malapascua. Für alle die gerne schnorcheln, keine Sorge, dass kannst Du auch so gut wie überall.

4. Landschaftliche Vielfalt

Nicht nur unter Wasser, über Wasser oder am Wasser (Strand),  glänzen die Philippinen, sondern auch bei der landschaftlichen Vielfalt. Es gibt unzählige Landschaften zu entdecken. Palmen übersäte Inseln, große und kleine Wasserfälle, heiße und kalte Quellen, Höhlen, Berge und Vulkane bis hin zu den grünen Reisterrassen. Ach, und auch die Tierwelt reicht von groß bis klein. Du kannst mit Walhaien schwimmen oder den kleinsten Affen der Welt, den Tarsier, beobachten.

5. Der Tourismus wächst nur langsam

Jährlich reisen etwas mehr als 7 Millionen Menschen auf die Philippinen. Könnt ihr euch vorstellen, wie viele Touristen jährlich z.B nach Thailand reisen? Es sind sage und schreibe 38 Millionen! Das sollte eigentlich jedem verdeutlichen, dass die Philippinen weit weg vom Massentourismus sind. Wer möchte besucht bekannte und gehypte Ort und trifft auf andere „Langnasen“ (so werden Europäer gerne genannt) und wer einen Strand ganz für sich alleine haben möchte, sollte eben abseits der anderen Touristen reisen und weniger bekannte Inseln/Orte besuchen. Auf den Philippinen ohne jede Frage möglich!

6. Die Herzlichkeit der Filipinos

Die Asiaten sind bekannt dafür, höflich und gastfreundlich zu sein. Die Filipinos (Pinoys) toppen dies in jeglicher Hinsicht. So herzliche, aufgeschlossene, hilfsbereite Menschen mit so viel Lebensfreude, habe ich in den anderen asiatischen Ländern nicht erlebt. Du wirst stets mit einem lächelnden Gesicht begrüßt, die Kinder strahlen Dich an, winken und grüßen auf der Straße. Dabei sind sie so relaxed und laden Dich stets zum gemeinsamen Karaoke ein. Der Austausch klappt fast immer, da die Filipinos sehr gut Englisch sprechen, was mich zum nächsten Punkt kommen lässt.

7. Englisch wird überall gesprochen

Englisch ist die zweite Amtssprache der Philippinen und nahezu jeder spricht und versteht Englisch. Kinder lernen von Beginn an Englisch und auch die ältere Generation spricht fast perfektes Englisch (da die Philippinen lange unter amerikanischer Herrschaft waren). Das macht die Verständigung und das Reisen vor Ort so leicht. Solltest Du mal nicht wissen, wo die nächste Fähre oder der Bus fährt – kein Problem, die Filipinos verstehen Dich nicht nur, sondern bringen Dich oftmals sogar zum gewünschten Ziel. Englisch hat sich bereits so weit im Alltag etabliert, dass gerne ein Mix aus Tagalog (der Amtssprache) und Englisch gesprochen wird, was dann Tagalish genannt wird. Und by the way: Die Filipinos sind Sprachexperten mit über 180 Dialekten.

8. Die lebendige Kultur

Die Filipinos sind zu mehr als 80% katholisch (das liegt an der spanischen Kolonialzeit) und sind sehr religiös. Das macht vielleicht den ersten Anschein, dass die Kultur dort so ist, wie in anderen katholischen Ländern. Aber die Filipinos haben einen hervorragenden Weg gefunden und verbinden den Katholizismus mit ihrer stark verankerten Kultur udn Religion aus früheren Zeiten. So werden jegliche Fest (wie z.B. das Sinlog Festival) sehr bunt und mit viel Tanz und Gesagt gefeiert. Besonders gut kann man die Kultur in Nord Luzon erleben. Die Menschen leben noch im Einklang mit der Natur, wohnen in Nipa Hütten (traditionellen, auf Stelzen gebaute Häusern), praktizieren noch ihre Bräuche, tragen traditionelle Kleidung und verehren ihre Ahnen und Naturgeister. Auch Opfergaben und Kriegstänze werden noch praktiziert. Die Völker haben vor 2.000 Jahren die Reisfelder erschaffen und leben größtenteils auch noch von ihnen.

9. Historische Schätze

Wer dachte es geht auf den Philippinen nur um die Strände liegt falsch. Auf den Philippinen kannst Du einige UNESCO sites besuchen. Darunter sehr bekannt ist der längste unterirdische befahrbare Fluss bei Puerto Princesa, die 2.000 Jahre alten Reisterrassen von Nord Luzon oder das Tubbataha Riff. Weitere Sehenswürigkeiten wie z.B die Chocolate Hills von Bohol sind bereits auf der Nominierungsliste.

10. Für jeden Reisenden gemacht

Mein Top 10 Grund ist quasi die Zusammenfassung aller Gründe. Egal ob Du Taucher, Wanderer, Strandliebhaber oder Action-Junkie bist, Du wirst auf den Philippinen fündig. Mit 7.641 Inseln hast Du eine unglaublich große Vielfalt an Aktivitäten und Naturkulissen. Den einen Tag erkundest Du noch die grünen Reisterrassen und zwei Tage später liegst Du in der Hängematte am Traumstrand. Du kannst einsame Ore für Dich entdecken, tolle Partys feiern, Deine Tage mit Quad fahren oder Island-hopping füllen, oder historische Orte besuchen.

Ich lasse noch ein paar Bilder hier. Bilder sprechen ja schließlich Bände 😉

Und? Stehen die Philippinen jetzt auf Deiner Bucket List? Ich hoffe doch 😀

Alles Liebe
Nathalie

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Benutzerbild
    카지노 보너스

    I can’t wait to retire in the Philippines. There’s just so much to see, discover and enjoy in your country. The people are also just as amazing

    Antworten
    • Mabuhay Travel Club
      Mabuhay Travel Club

      You’re absolutely right! The Philippines are simply amazing! The diversity, the local people, the beautiful beaches, lagoons and mountains!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
de_DEGerman